Ende der sechziger Jahre, noch vor dem Bau des heutigen Sportplatzes, wurde das damalige Weidegelände, von Karl Blass, gemäht und zu einem Campingplatz umfunktioniert.

Wasser wurde in der Anfangszeit an einer Quelle geholt, gekocht wurde am offenen Feuer und mit Gaskochern. Nach und nach, in kleinen Schritten, wurde der Platz komfortabler, beginnend mit dem Graben eines Schachtes zu der alten Wasserleitung welche durch das Gelände führte.

Es wurde eine Leitungsverbindung hergestellt, die immer noch der Wasserversorgung auf dem Freizeitgelände dient. Auch die Unterkünfte wechselten, waren es am Anfang Zelte, wurden sie langsam gegen Wohnwagen ausgetauscht, welche heute das Bild im Clubgelände bestimmen. Da noch kein Strom vorhanden war, musste man sich mit Kerzen, Gaslampen oder Batterieleuchten helfen.

Die Blockhütte wurde bis zur heutigen Zeit ständig weiter um; - und ausgebaut, sowie durch ein Vordach erweitert. Sie diente den Campern, in der Anfangszeit, oftmals als Schutzhütte bei sehr schlechtem Wetter.

Als Toilette wurde jede Saison ein "DONNERBALKEN" im Wald neu eingerichtet.

Ende der siebziger Jahre fasste man den Entschluss ein Toilettenhäuschen mit Grube zu errichten. Da keine finanziellen Mittel zur Verfügung standen, wurde von jedem damaligen Camper ein Geldbetrag von 10,00 DM erhoben, um das Projekt zu finanzieren. Beim Bau dieser Toilette reifte der Gedanke heran, einen Verein zu gründen. Diesem Gedanken ließ man dann Taten folgen und gründete am 04.10.1980 den heutigen Freizeitclub "Isak - Ranchers Hüffler".

Zu der ersten Versammlung, am 04.10.1980, zur Gründung eines Vereines, trafen sich folgende Personen: Stuppi Werner, Rothfuchs Egon, Rothfuchs Udo, Rothfuchs Bernd, Göhlich Günter, Simon Dietmar, Struppel Ludwig, Körbel Peter, Faus Uwe, Schulz Thomas, Schumacher Raphael, Frieß Roland, Frieß Karin und Marschner Sonja.

Die Anwesenden wählten die erste Vorstandschaft wie folgt:

1. Vorsitzender: Günter Göhlich
2. Vorsitzender: Ludwig Stuppel
Hauptkassierer: Dietmar Simon
Schriftführer: Roland Frieß
Platzwart: Werner Stuppi
Kassenprüfer: Peter Körbel u. Udo Rothfuchs

Am Schluss der Versammlung wurde einstimmig beschlossen, dass man sich Freizeitclub "Isak - Ranchers Hüffler" nennen wird.

Es wurde eine Satzung ausgearbeitet die am 21.11.1982 errichtet wurde und heute noch Gültigkeit hat. Festgelegt wurde auch, dass der Verein in das Vereinsregister eingetragen werden soll und nach der Eintragung den Zusatz " e.V. " führt. Die Eintragung erfolgte am 20.07.1983unter der Nr. Kusel 1317 und dem Vorsitzenden Werner Stuppi. Zweck des Vereins ist die sinnvolle Gestaltung der Freizeitdurch die planmäßige Pflege und Förderung von Veranstaltungen.

Somit wurde auch gleich beschlossen alljährlich an 2 Tagen im Juni ein sogenanntes "ISAKFEST" abzuhalten.

Bei jedem Isakfest wurde ein Fußballturnier durchgeführt, dazu brauchte auch der Freizeitclub eine Mannschaft, die sich recht gut geschlagen hat. Wollte bei diesem Turnier auch jede Mannschaft gewinnen, so war es jedoch für die anschließende Feier beim Isakfest nicht ausschlaggebend. Der Freizeitclub konnte jedoch nicht nur feiern sondern beteiligte sich am Dorffest an Verkaufsständen sowie beim Auf- und Abbauen.

Des weiteren sammelten die Isak-Ranchers zum Jahresbeginn die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen eine freiwillige Spende ein. Der Erlös dieser Aktion wurde der Schule für Geistig behinderte, dem Kindergarten Wahnwegen/Hüffler sowie der Grundschule Hüffler durch den jeweiligen Vorsitzenden übergeben. Dies hatte bestand bis ins Jahr 2000, denn im darauf folgenden Jahr hatte Hüffler wieder eine Jugendfeuerwehr. Da die finanziellen Mittel der Feuerwehr sehr knapp bemessen waren, übergab der Freizeitclub die Weihnachtsbaumaktion ab 2001 an die Jugendfeuerwehr, die den gespendeten Betrag sehr gut selbst gebrauchen konnten. Heute noch sammelt die Jugendfeuerwehr die Weihnachtsbäume ein.

Ebenfalls wird heute noch die Gemarkungswanderung ( zwischen den Tagen / Weihnachten u. Neujahr ) durchgeführt, die nicht selten im Freizeitgelände an der Hütte mit einer Beköstigung zu Ende ging. So gab es 1989 nach Erreichen des Zieles Erbsensuppe an der Freizeithütte der Isak - Ranchers. Somit steht fest, dass der Freizeitclub Isak-Ranchers von der Gründung 1980 bis zum heutigen Tage, ein Verein ist, der sich aktiv am Dorfgeschehen teilnimmt.

Das anfängliche Weidegelände hat sich zwischenzeitlich zu einem schönen Freizeitgelände entwickelt. Mit der Gemeinde wurde 1991 eine Nutzungsvereinbarung geschlossen. Hatte der Club bei der Gründung noch 14 Mitglieder, so sind es heute 65. Im August 2000 feierte der Verein sein 20 jähriges Jubiläum und konnte hierzu 9 Mitglieder ehren. Davon waren immerhin noch 6 Gründungsmitglieder dabei. Der Freizeitclub wurde seit Bestehen von 4 Vorsitzenden geführt:

1980 - 1981: Günter Göhlich
1981 - 1984: Werner Stuppi
1984 - 1996: Dietmar Simon
1996 - heute: Remi Jost

Im Jahre 2005 feierte der Freizeitclub Isak-Ranchers sein 25 jähriges Jubiläum. Derzeit besteht der Verein aus 64 Mitgliedern und davon haben 14 einen Wohnwagen in unserm Freizeitgelände stehen und nutzen diese um aktiv Camping zu betreiben.

Es bleibt zu wünschen, dass der Verein noch viele Jahre bestehen wird und sein Gelände in Ordnung halten kann, damit sich noch viele Menschen daran erfreuen können.

 

e-max.it: your social media marketing partner